E-Mail Mo. - Fr. 09:00-16:00 Uhr
Reisesuche öffnen

Suchergebnis filtern

 
von 1199 bis 1200

4 Tage Geschichts-Reise Normandie - 4 Tage

PDF drucken
Termin:
22.09.2022 - 25.09.2022

Caen – Ouistreham – Landungsstrände – Arromanches – Longues-sur-Mer – Pointe du Hoc – Grandcamp Mainsy – Omaha Beach – Soldatenfriedhof La Cambe

Erleben Sie eine interessante und beeindruckende Reise. Am 6. Juni 1944 begann das größte Landungsunternehmen der Geschichte, die Operation Overlord. Begleitet vom Krachen schwerster Schiffsgeschütze und dem Dröhnen von fast 13.000 Flugzeugen fuhr die alliierte Landungsflotte mit über 6000 Schiffen vor der Küste Frankreichs auf – bereit für den Sprung auf das Festland. 200.000 Soldaten, Amerikaner, Briten und Kanadier, stürmen die deutschen Küstenstellungen in der Normandie. An manchen Stellen gelang der Durchbruch ohne größere Verluste, an anderen blieben Hunderte von Angreifern im deutschen Abwehrfeuer liegen. Omaha Beach war dabei der am schwersten umkämpfte Landungsabschnitt. Bis Ende Juli waren 120.000 Soldaten der Alliierten tot, verwundet oder in Gefangenschaft. 117.000 Deutsche erlitten das gleiche Schicksal. Während unserer Reise besichtigen Sie die originalen Schauplätze der Kämpfe um die Landungsabschnitte Omaha und Gold, den Soldatenfriedhof in La Combe und interessante Museen, die sich der Schlacht um die Normandie widmen.

 

1. Tag, Anreise Caen:

Abfahrt morgens Richtung Reims – Paris – Caen. Ankunft gegen Abend. Zimmerbezug in unserem zentral gelegenen Hotel. Freuen Sie sich auf ein erstes, gemeinsames Abendessen.

2. Tag, Caen – Ouistreham – Arromanches – Longues-sur-mer – Caen:

Nach dem Frühstück starten wir zu unserem Ausflug an die Landungsstrände. Ihre erste Station ist Quistreham. Hier besuchen Sie das Atlantikwall Museum. Hier, im Departement Calvados, befand sich einst das Deutsche Hauptquartier, von dem aus die Verteidigungsbefehle für die Orne-Mündung und den Caen-Kanal ergingen. Die erhalten gebliebene Architektur dieses fünfstöckigen Bunkers ist einzigartig. Die Deutschen bauten diesen 17 Meter hohen Turm 1943 – 1944 um das fehlende Relief der Côte du Nacre wettzumachen und die Reichweite ihres Entfernungsmessers zu erhöhen. Danach geht es weiter nach Arromanches-sur-mer. Dort haben Sie Gelegenheit zum Besuch des Rundum-Kinos „Arromanches 360“ (Eintritt MP). Es befördert Sie ins Herzen der Ereignisse. "Der Preis der Freiheit" ist ein außergewöhnlicher Film, der auf 9 Leinwände in einem kreisförmigen Saal projiziert wird. Nach der Mittagspause Weiterfahrt entlang der Küste in das 5 km entfernte Longues-sur-mer. Hier befindet sich die einzige deutsche Batterie in der Normandie, deren Geschütze noch heute erhalten sind. Jedes der 4 Geschütze mit einem Kaliber von 15.2 cm hatte einen seitlichen Sichtbereich von 120 Grad und war für die Verteidigung der Strände "Gold" und "Omaha" dank einer Reichweite von 19,5 km gut geeignet. Anschließend Weiterfahrt nach Colleville-sur-mer. Dort können Sie den Amerikanischen Soldatenfriedhof besichtigen. Er ist zweifellos der eindrucksvollste Soldatenfriedhof direkt am Omaha Beach. Der 9387 Gräber umfassende Friedhof wurde noch während der Kämpfe am 8. Juni 1944 von der US First Army angelegt und ist heute der einzige amerikanische Friedhof des Zweiten Weltkriegs auf europäischem Boden.

3. Tag, Caen - Pointe du hoc – Grandcamp Maisy – La Cambe – Caen:

Heute fahren wir zum „la Pointe du Hoc“. La Pointe du Hoc ist ein ca. 25 Meter hohes Klippengelände, das sich im westlichen Teil des Landeabschnitt Omaha Beach befindet. Zur Zeit der Invasion befand sich auf den Klippen der Pointe du Hoc eine deutsche Küstenbatterie, die die Landung am westlichen Teil des Omaha Beach unter schweres Feuer hätte nehmen können. Direkt danach geht es in die Hafenstadt nach Grandcamp-Maisy. Nach der Mittagspause besuchen Sie in La Cambe den größten deutschen Soldatenfriedhof in der Normandie. Hier liegen 21.222 Soldaten begraben. Jedes Grab ist eine Ermahnung zum Frieden. Eine dreisprachige Ausstellung im Informationszentrum neben dem Friedhof hebt einzelne Schicksale von amerikanischen, britischen, deutschen und französischen Kriegstoten aus der Masse der weit über 100 000 Opfer der Kämpfe nach der Landung der Alliierten in der Normandie heraus. Am späten Nachmittag Rückfahrt zum Hotel. Zum Abschluss der Reise verbringen wir den letzten Abend bei einem gemeinsamen Abendessen. Lassen Sie die Erlebnisse und Eindrücke der letzten Tage Revue passieren.

4. Tag, Caen – Trier:

Eindrucksvolle und bewegende Tage liegen hinter Ihnen. Mit vielen Erinnerungen im Gepäck beginnt unsere Rückreise zu den Ausgangsorten.

 

Veranstalter: Müller-Kylltal-Reisen GmbH, Im Langengrund 5, 54311 Trierweiler-Sirzenich

 

  • Fahrt im modernen Fernreisebus
  • Begrüßungs-Prosecco vom Weingut St. Laurentius Leiwen
  • 3x Übernachtung/Frühstücksbüffet
  • 2x 3-Gang Abendessen (Wahlmenü) im Hotel
  • Persönliche Betreuung und Reiseleitung durch den Experten Kurt Knöpfel
  • Alle Ausflugsfahrten lt. Reiseverlauf

Nicht enthalten:

  • Kurtaxe: 4,20 Euro pro Person

22.09.2022 - 25.09.2022 | 4 Tage

ibis Caen Centre

 
Details
  • Doppelzimmer pro Person
    585 €
  • Einzelzimmer pro Person
    783 €

zubuchbare Optionen / Ermäßigungen

  • Buszustieg Bitburg
    0 €
  • Buszustieg Prüm
    0 €
  • Buszustieg Schweich
    0 €
  • Buszustieg Sirzenich
    0 €
  • Buszustieg Trier
    0 €
  • Buszustieg Wittlich
    0 €

ibis Caen Centre

 

Das Hotel liegt im Herzen der Altstadt am Fuße des Château Ducal mit Blick auf den Jachthafen und in fußläufiger Entfernung zum Zentrum der Stadt Caen. Die Zimmer sind mit Bad od. Du/WC, Telefon, TV, Radio sowie Föhn ausgestattet.

  • Schweich, Brunnenzentrum, Stefan-Andres-Str.
  • Sirzenich, Betriebshof Kylltal Reisen, Im Langengrund 5
  • Trier, Hauptbahnhof (Flixbushaltestelle gegenüber Polizeipräsidium)
  • Wittlich, Parkplatz Ecke Talweg/Beethovenstr.
  • Bitburg, Bedaplatz
  • Prüm, Bushaltestelle Gerberweg
powered by Easytourist
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk