E-Mail Mo. - Fr. 08:00-16:00 Uhr
Reisesuche öffnen

Suchergebnis filtern

 
von 379 bis 900

Aktuelles

Hier finden Sie die Reisen aus unserer aktuellen Bewerbung.

Mit dem E-Bike von Salzburg ans Mittelmeer - 10 Tage

PDF drucken
Termin:
2 Termine
09.05.2020 - 18.05.2020

Auf dem „Alpe-Adria-Radweg“ von Salzburg nach Grado – von den Alpen ans Meer! Eine interkulturelle Komposition aus der beeindruckenden Alpenregion Österreichs und dem südlichen Flair Italiens. Radeln Sie mit uns Richtung Süden und erleben dabei beeindruckende Landschaften, kulturelle Kleinode, unverfälschtes Brauchtum und herzhafte Kulinarik. Bei Ihrer Ankunft am Meer werden Sie uns zustimmen: Hier waren große Komponisten am Werk!

 1. Tag: Anreise nach Salzburg
Wir treffen uns am frühen Morgen am Flughafen Luxemburg. Von dort bringt uns die Luxair nach München, mit dem Bus geht es weiter in die Festspiel-, Mozart- und Kulturstadt Salzburg. Aufgrund des frühen Fluges haben wir den ganzen Tag Zeit zur Erkundung der Stadt. Verwinkelte Gassen und Plätze laden zum Flanieren und verträumte Cafés zu echten österreichischen Kaffeespezialitäten ein. Auf Schritt und Tritt atmen Sie Kultur und Geschichte.

2. Tag: Salzburg – Golling, ca. 35 km
Durch die schattigen Salzachauen rollen Sie gemächlich aus der Festspiel- und Mozartstadt Salzburg hinaus, die Salzach ist Ihre Weggefährtin. Es geht nach Hallein, einer früher durch den Salzabbau reichen Keltenstadt. Hauptsehenswürdigkeit ist zweifelsohne das weltbekannte Keltenmuseum. Vorbei am Gollinger Wasserfall ist Ihr gleichnamiger Übernachtungsort geprägt durch seinen hübschen Marktplatz und die Burg aus dem 13. Jahrhundert.

3. Tag: Golling – St. Johann, ca. 35 km
Von Golling radeln Sie hinauf zur Pass Lueg-Höhe und genießen den Ausblick auf das herrlich markante Tennengebirge. Immer näher rückt nun der Berg an die Salzach und immer lauter wird das Grollen des Wassers. Sie passieren die so genannten „Salzachöfen“, eine imposante, von der Salzach geschaffene Schlucht. Nach Werfen mit seiner hoch aufragenden Burg ist bald St. Johann erreicht. Unverkennbar - wie doppelte Berggipfel - ragen hier die Türme des Pongauer Domes empor.

4.Tag: St. Johann – Mölltal... über den Alpenhauptkamm, ca. 55 km + Bahnfahrt
Kurz nach Schwarzach nehmen Sie Abschied von der Salzach, ab heute begleitet Sie die Gasteiner Ache durch das wildromantische Gasteiner Tal. Über Dorfgastein und Bad Hofgastein radeln Sie in den bekannten Kur- und Wintersportort Bad Gastein am Fuße der Hohen Tauern, der eine Vielzahl an naturhistorischen und architektonischen Sehenswürdigkeiten bietet. Wahrzeichen ist der Gasteiner Wasserfall mitten im Ort, der schon Motiv vieler Maler und Dichter war. Nun ist nur mehr ein Katzensprung nach Böckstein, wo Sie ein Zug der Tauernschleuse in nur zehn Minuten auf die andere Seite der Alpen nach Mallnitz bringt. Wieder im Sattel genießen Sie die rauschende Abfahrt zu Ihrem Hotel im Mölltal.

5. Tag: Mölltal – Spittal, ca. 40 km
Zunächst entlang des Flusses Möll radeln Sie heute durch beeindruckende Hochgebirgslandschaften. Im Ort Möllbrücke beginnt das Drautal und damit der sonnige Süden Österreichs. Gemächlich rollen Sie die letzten Kilometer nach Spittal an der Drau. Die Stadt war bereits im Mittelalter ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt für Pilgerreisende und verdankte diesen auch zum Teil ihren Wohlstand.

6. Tag: Spittal – Villach, ca. 35 km
Fast von selbst rollen Sie in leichtem Bergab die Drau entlang. Auf halbem Weg sollten Sie eine Rast in der kleinen Marktgemeinde Paternion mit seinen sehenswerten Kirchen und Schlössern einlegen. Noch ein paar Mal kräftig in die Pedale getreten und schon ist Villach erreicht, dessen Herz die entzückende Altstadt mit ihrem südlichen Flair und den gemütlichen „Beisln“ und Restaurants darstellt.

7. Tag: Villach – Venzone/Umgebung, ca. 60 km + Bahnfahrt
Den Anstieg nach Tarvis überbrücken Sie mit dem Zug. Auch in Italien ist der Radweg bestens ausgebaut und so radeln Sie gemütlich bergab durch das Kanaltal und bewundern dabei vom Sattel aus die Schönheiten der friulanischen Alpenregion mit einer intakten, unberührten Natur und ausgedehnten Wäldern. Als Übernachtungsort dient eines der schmucken Dörfer an den Ausläufern der Julischen Alpen.

8. Tag: Venzone/Umgebung – Udine, ca. 60 km
Am südlichen Ausgang des Kanaltales liegt eine der schönsten historischen Ortschaften Friaul-Julisch-Venetiens. Das Ortsbild von Gemona del Friuli wird vom majestätischen Dom Santa Maria Assunta geprägt und wird auch Sie begeistern. Am Weg nach Udine tauchen bereits die ersten Weinreben entlang der Radstrecke auf. Spüren Sie danach in der Stadt angekommen das „dolce vita“ bei einem Kaffee auf der „Piazza“ oder während eines Bummels durch die Gassen und bewundern Sie dabei die Bauten der späten Gotik und Renaissance.

9 Tag: Udine – Grado ca. 55 km

Warm weht eine Brise des Scirocco um Ihre Nase! Sie fahren durch weite Schilflandschaften und entlang kleiner Wasserkanäle Richtung Golf von Venedig. In der Römerstadt Aquileia, dem sogenannten „Zweiten Rom“, sollten Sie jedenfalls einen Stopp einplanen, bevor Sie Ihr Ziel der Reise erreichen. Einer der beliebtesten Badeorte an der Adria, das historische Fischerstädtchen Grado, weiß nicht nur durch den ausgedehnten Sandstrand zu begeistern, auch der historische Hafen und die engen Gässchen mit gemütlichen Restaurants versprühen italienisches Flair.

10. Tag: Heimreise
Mit dem Bus werden wir in Grado am Morgen von unserem Hotel abgeholt. Über die Alpen geht es zurück nach Deutschland zum Flughafen München. Die Abendmaschine der Luxair bringt uns zurück in die Heimat.

 

Teilnehmerzahl: Mindestens 10 Personen, maximal 16 Personen je Termin

 

 

Veranstalter: Reisebüro Scharff e.K. Jacobsstraße 19, 54662 Speicher

 

  • Reiseleitung durch Scharff-Mitarbeiter ab/bis Deutschland bzw. Luxemburg
  • Flüge mit Luxair in der Economy-Class ab/bis Luxemburg
  • Luftverkehrssteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren (Stand 11/2019)
  • Bustransfers von München nach Salzburg am Anreisetag und von Grado nach München am Abreisetag
  • 9 Übernachtungen in Hotels wie unten angeführt oder vergleichbar
  • Frühstücksbuffet oder erweitertes Frühstück
  • Hochwertiges Leih-E-Bike (Unisexmodell für Damen und Herren, KTM-Technik) mit kompletter Tourenausstattung: Sattelund
  • Lenkertasche (wasserabweisend), Service-Set mit Werkzeug und Ersatzschlauch, Luftpumpe, Zahlenschloss
  • Gepäcktransfer von Hotel zu Hotel
  • 1 Bahnfahrt Böckstein – Mallnitz inkl. Rad, 1 Bahnfahrt Villach – Tarvis inkl. Rad
  • Bestens ausgearbeitete Routenführung, GPS-Daten verfügbar
  • Ausführliche Reiseunterlagen mit Strecken- oder Übersichtskarten und Streckenbeschreibung

Nicht eingeschlossen:

  • Getränke
  • zusätzliche Mahlzeiten und Trinkgelder
  • persönliche Ausgaben
  • Reiseversicherungen.

Wählen Sie Ihren Termin
2 Termine
09.05.2020 - 18.05.2020
10 Tage
09.05.2020 - 18.05.2020 | 10 Tage

versch. Hotels während der Rundreise

  • Einzelzimmer pro Person
    2195 €
  • Doppelzimmer pro Person
    1845 €

zubuchbare Optionen / Ermäßigungen

  • Flughafentransfer
    39 €

 

Nächte Ort Unterkunft
1 Salzburg Hotel Scherer
1 Golling Hauslwirt
1 St. Johann Brückenwirt
1 Mölltal Erlebnishotel
1 Spittal Hotel Ertl
1 Villach Hotel Mosser
1 Venzone Hotel Pittis (Gemona)
1 Udine Hotel Clocchiatti Next
1 Grado Hotel Rialto

 

 

Zum Tourencharakter
Es ist keine überdurchschnittliche Fitness nowendig zur Bewältigung der Tour. Sie fahren mit sehr guten Leih-E-Bikes unseres Partners Eurobike, die Tagesetappen sind moderat gestaltet und mit 35-60 km Länge für eine E-Bike-Reise eher kurz bis mittellang. Sie radeln vorwiegend auf gut ausgebauten Radwegen und ruhigen Nebenstraßen. Nur wenige Teilstücke führen auch auf stärker befahrenen Straßen oder unbefestigten Wegen. Insgesamt ist die Streckenführung sanft hügelig, beim anspruchsvollste Teilstück zwischen St. Johann und dem Gasteiner Tal fahren Sie mit der Bahn durch die Tauernschleuse.

Gepäcktransport
Morgens nur mit leichter Tagesausrüstung zur nächsten Etappe der Radtour aufbrechen. Untertags auf der Strecke beschwingt in die Pedale treten. Abends bereits das restliche Gepäck in der neuen Unterkunft vorfinden. Der komfortable Gepäcktransfer macht’s möglich! Das Gepäck reist Ihnen voraus und wartet jeden Abend bereits im nächsten Hotel auf Sie. Anstatt ein voll bepacktes Fahrrad manövrieren zu müssen, genießen Sie den „Radspaß light“. Alles, was in die bereitgestellten Lenker- und Satteltaschen kommt, ist Ihr Tagesgepäck für die jeweilige Etappe.

 

Zustieg: Saarbrücken (Rohnstrasse)
Zustieg: Trier, Schweich, Wittlich und Bitburg

powered by Easytourist
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk